Ich lebe nun seit vier Jahren hier in Taiwan und nach wie vor ist für mich die Orientierung in dem Sprachsystem eine immer wieder spannende, aber manchmal auch anstrengende Herausforderung und ohne elektronisches Übersetzungsprogramm bin ich oftmals hilflos.

Dennoch reizte mich vom ersten Moment an die Vorstellung, selbst eine Schriftrolle mit den künstlerischen Zeichen zu verzieren.

Und so wurde ich zur Studentin der Shūfǎ (in traditionellen Schriftzeichen: 書法), der chinesischen Kalligraphie.

Was brauche ich für die Kalligraphie?

Zunächst benötigst du ein geeignetes Papier. Damit du die Schriftzeichen räumlich gut einordnen kannst, hilft dir ein 9-Quadrat-Rasterpapier.

Pinsel: Der Stift selber ist ein Pinsel – maobi – und sollte , so lernte ich es gleich in meiner ersten Unterrichtsstunde- aus Lamm – und oder Wolfshaar bestehen. Ein Anfängerpinsel kostet rund 500 NTD (Stand 25.02.22 ca. 15.- Euro).

Papier

Tinte

Alle Materialien kannst du in einem Spezialgeschäft einkaufen. Hier in Taipei sind diese Läden rund um die

Ein bisschen Geschichte

Fünf verschiedene Typen von Kalligraphie:

Kaishu – nach 207 v.C. , caoshu, xingshu, lishu nach 207 v.C. , und xiaozhuan.

Wo kann ich in Taipei Kalligraphie lernen?

Noch können meine ersten zaghaften Schritte als Kleckserei belächelt werden und meine mühsam beschriebenen Blätter mit der Frage „Ist das Kunst oder kann das weg?“ kommentiert werden. Ich werde in dieser Sache hoffentlich auf Dauer etwas Geduld mit mir selbst entwickeln und zum einen späteren Zeitpunkt auch gerne hier erste (Kunst-)Werke veröffentlichen.

Solange betrachte ich das Ganze mit dem altem chinesischsprachigen Sprichwort:

„Ein tausendmeilenlanger langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt!“ :
qiānlǐ zhī xíng shǐ yú zú xià (千里之行始於足下).

Verfasst von

Chris

Ich lebe seit 2018 in Taipei und entdecke die Stadt und die ganze Insel jeden Tag aufs Neue und möchte mein Wissen und meine Erfahrung mit euch teilen.